ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC

Der Klassiker unter den Öko-Fonds

Gratulationen zum Jubilar in Wort und Bild – von unseren Vertriebspartnern

Wir freuen uns über die zahlreichen Glückwünsche und fördernden Worte an ÖKOWORLD und das Geburtstagskind ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC. 20 Jahre...

Viele Vertriebspartner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und sogar weitere globale Kontakte haben uns beflügelt mit sehr ausführlichen und tiefer gehenden Worten. Wir machen weiter, bleiben dran und sind sehr angetan von so viel zukunftsfähiger Aufmerksamkeit. Unser gemeinsames Bewusstsein bestimmt unsere gemeinsame Zukunft.

Bitte klicken Sie auf die Unternehmensnamen, um die Glückwünsche und Gedanken derer zu lesen, die auf ÖKOWORLD und natürlich ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC setzen.

Dankeschön an alle. Wir sind sehr glücklich, mit Ihnen arbeiten zu dürfen.


Bitte auf die Unternehmensnamen klicken, um die Glückwünsche zu lesen.

Abatza GmbH

"Seit 20 Jahren ein noch immer innovativer Aktienfonds mit nachvollziehbarer Transparenz. Herzlichen Glückwunsch und weiter so."


Burkhard Baye
Abatza GmbH
Präsident des BVDI (Bundesverband Deutscher Investmentberater e.V.)

Allianz Lebensversicherungs-AG

„Mein Team und ich von Allianz Leben Sondervertrieb gratulieren Ihnen herzlich zum 20-jährigen Bestehen Ihres Flaggschiffes.Auf das Sie auch die nächsten Jahre eindrucksvoll unter Beweis stellen, wie gut Ökologie und Ökonomie zusammenpassen, denn auch die Allianz fühlt sich dem Gedanken der Nachhaltigkeit seit Jahren verpflichtet.“


Axel Weßling
Allianz Lebensversicherungs-AG

BCA AG

„ÖKOVISION steht für einen disziplinierten und Investmentprozess, dem ich weiter nachhaltigen Erfolg wünsche!“


Rolf Krahe
Leiter Investment Research
BCA AG

Berens & Cie. AG

"ÖKOVISION ist einfach glaubwürdig und echt. Keine grüne Mogelpackung. Und das seit zwanzig Jahren mit einem schönen Track Record. Herzlichen Glückwunsch. Gut gemacht."


Rene Strouvelle
Leiter Investmentabteilung der Berens & Cie. AG

BKS Bank

"ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC bedeutet für uns nachhaltiges Aktienmanagement in Reinkultur. Was vor 20 Jahren begann, wurde mit viel Weitblick und Kontinuität weiter geführt. Der Fonds ist der praktische Beweis, dass ethische, soziale und gesellschaftliche Kriterien eine sinnvolle Ergänzung zu den klassischen Finanzkennziffern darstellen.

Seit einigen Jahren ist er deshalb fixer Bestandteil in unserer Vermögensverwaltung „AVM nachhaltig“. Wir schätzen den klar strukturierten und transparenten Investmentprozess. Dieser spiegelt die Kompetenz, die Sachkenntnis, die Innovationskraft und die Nähe zu den Unternehmen wider."


Karl-Heinz Samonig

Certified Portfolio Manager der BKS Bank

Credit Suisse AG

Frage: Herr Unternährer, inwiefern ist das Thema Nachhaltigkeit bei der Credit Suisse AG und ihren Kunden wichtig?

Urs Unternährer: „Für uns ist es ein sehr wichtiger und relevanter Ansatz. Nachhaltiges Investieren hat sich mittlerweile etabliert und fristet längst kein Nischendasein mehr. Wir sehen dies bei der Nachfrage unserer Kunden sowie im kontinuierlich steigenden Marktvolumen nachhaltiger Investitionen. Letzteres beläuft sich mittlerweile auf rund 21.4 tr USD weltweit. Doch auch wir selbst nehmen natürlich unsere unternehmerische Verantwortung wahr. So erlangte die Credit Suisse bereits 2006 als erstes Schweizer Grossunternehmen die Treibhausgasneutralität und gehört ebenfalls zu den Unterzeichnern der „UN Principles for Responsible Investment“ (UN PRI).“

Frage: Welche Lösungen bieten Sie Kunden an, die Nachhaltigkeit in Ihrer Vermögensverwaltung berücksichtigen möchten und wie nutzen Sie die ÖKOWORLD-Vertriebspalette?

Urs Unternährer: „Im Bereich nachhaltiger Anlagen bieten wir Portfoliolösungen oder Einzelinvestments mit Fokus auf Nachhaltigkeit an. Insbesondere bei den nachhaltigen Portfoliolösungen auf der Mandatsseite bildet die Zusammenarbeit mit ÖKOWORLD eine zentrale Rolle. ÖKOWORLD ist mit ihrem fundierten Know How ein Vorreiter in Sachen Glaubwürdigkeit, Kontinuität und guter Performance bei nachhaltigen Investments.

Bei den Einzelinvestments, die wir auch als Bausteine für unsere nachhaltigen Portfolios anbieten, ist die Credit Suisse beispielsweise im Bereich nachhaltige Immobilien führend. Zum einen wenn es um Lösungen für Kunden geht, aber auch hinsichtlich der Verwaltung des eigenen Immobilienportfolios. Auch im Bereich Impact Investment, wozu Bereiche wie Mikrofinanz oder Naturschutzfinanzierung gehören, zählt die Credit Suisse zu den Vorreitern innerhalb der Branche.“

Frage: Was zeichnet Ihrer Meinung nach den ÖKOWORLD Ansatz aus?

Urs Unternährer: „ÖKOWORLD verfolgt einen strikten Nachhaltigkeitsansatz, welcher auf deren ganzer Produktpalette angewendet wird. Nachhaltigkeit ist so zu sagen in deren DNA. Dies macht sie als Anbieter sehr glaubwürdig. Im Weiteren verfolgen sie einen „stock picking“-Ansatz, der sich bewährt hat. Nicht nur in Bezug auf Nachhaltigkeit, sondern auch bezüglich Performance.“

Urs Unternährer, CIIA
Credit Suisse AG Asset
Management division

Daewoo Securities

"ÖKOWORLDS's way of investing is sending a strong signal to the market. Their sustainable way of investing provides high returns for investors and I strongly feel we need to go for more 'Do-Good investing'."

 

Paul Kang
Mirae Asset Daewoo Securities (Europe) Limited

Daiwa Capital Markets Europe Ltd.

"For me, working with ÖKOWORLD, a truly pioneering and principled ESG asset manager, has been incredibly insightful as well as very enjoyable. In my view, their commitment to combining excellent performance with a strict criteria tailored for those seeking ethically-sound investments is unrivalled. With 20 years of experience in ESG investing, ÖKOWORLD continues to lead the change toward a more sustainable future and I look forward to continue working alongside them."


Chris Ostermann
Director, Pan-Asia Equity Sales, Daiwa Capital Markets Europe Ltd.

Finanzkontor Murschall & Schön GmbH

"Die konsequente Umsetzung des ökologisch nachhaltigen Gedankens ist ein großer Vorteil des ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC. Es handelt sich eben nicht um einen „grün angestrichenen“ Fonds.

Diese Glaubwürdigkeit in Verbindung mit den Erfolgen der Vergangenheit überzeugt! ÖKOWORLD ist deshalb ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Kundenberatung.

Durch den ÖKOWORLD GROWING MARKETS kann sich der Kunde an der Entwicklung der Schwellenländer beteiligen, ohne z. B. in die umweltschädlich arbeitenden Unternehmen der Rohstoffbranche investieren zu müssen. Langfristig werden sich auch hier innovative Unternehmen mit hohen ethischen und ökologischen Ansprüchen überdurchschnittlich gut entwickeln."


Horst Murschall
Geschäftsführer, Finanzkontor Murschall & Schön GmbH

FiNet Asset Management AG

"Der ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC hält das, was er verspricht. Dies wird oft auch von unabhängiger Seite bestätigt. Besonders prominent durch die Verbraucherzentrale Bremen, die ihm im Vergleich mit über 40 anderen nachhaltigen Investmentfonds 100 Punkte von 100 Punkten gegeben hat. Für mich eine wirkliche Kür. Aus diesem Grund setzen wir diesen Fonds auch in unserer ökologisch-ethischen Fonds-Vermögensverwaltung ein."


Frank Huttel
Prokurist / Leiter Portfoliomanagement der FiNet Asset Management AG

Fortuna Banque S.C.

"Nachhaltigkeit und interessante Erträge wurden lange Zeit von Anlegern als unvereinbar angesehen. Mit ÖKOWORLD haben wir einen Partner gefunden, welcher einen Fonds unter Berücksichtigung nachhaltiger, ökologischer, ethischer und sozialer Kriterien verwaltet und dennoch eine Performance erwirtschaftet, welche sich mit den traditionnellen Fonds messen kann. Langfristig wird diese Zukunftsstrategie unseren Kunden sicherlich Vorteile einbringen."


Mike Felten
Directeur, Fortuna Banque S.C.

FTH Freiburger VermögensTreuhand GmbH

Frage: Warum ÖKOVISION?

Antwort Michael Bohn: "Ich kenne keine weitere KAG, die dieses immens wichtige Thema so überzeugend lebt und in der Praxis umsetzt. Mir imponieren die strengen Kriterien, die bei der Auswahl der Zielinvestments beachtet werden. Das Thema Nachhaltigkeit rückt zu Recht immer mehr in den Vordergrund und spielt bei Investitionsentscheidungen eine immer größere Rolle. Ganz allmählich findet das Thema einen Platz im Bewusstsein der Anleger. Die Nachfrage nach dieser Fondskategorie nimmt spürbar zu. Sicherlich ist dies auch damit zu erklären, dass hier in Freiburg das ökologische Bewusstsein sehr stark ausgeprägt ist. Auch Katastrophen wie die in Japan vor fast genau 5 Jahren beschleunigen die Nachfrage nach solchen Anlagelösungen. Es handelt sich außerdem nicht um einen Trend, der nur kurz Bestand haben wird. Vielmehr geht es darum, für zukünftige Generationen durch ein nachhaltiges Wirtschaften deren Zukunft zu sichern. Wenn in einem Portfolio Themen wie Rüstung, Kinderarbeit, Erdöl, Atomkraft etc. in ihrem Portfolio keinen Platz finden sollen, dann führt kein Weg an ÖKOVISION vorbei."

Frage: Lieblingsfonds?

Antwort Michael Bohn: "Hier ist ganz klar der ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC zu nennen. Dieser erlebt in Kürze seinen 20. Geburtstag und ich bin fest davon überzeugt, dass er seine Erfolgsgeschichte fortschreibt. Themen wie Nachhaltigkeit, Ökologie und Ethik schließen attraktive Renditen nicht aus. So haben ich und meine Anleger ein Investment in ihrem Portfolio, welches langfristig einen Mehrertrag generiert und gleichzeitig einer ökologischen und nachhaltigen Denk- und Lebensweise entspricht. Außerdem gefallen mir grundsätzlich global investierende Aktienfonds, da damit alle Investmentchancen weltweit genutzt werden können. Gleich an zweiter Stelle steht der ÖKOWORLD GROWING MARKETS 2.0, der seit Auflage überzeugende Ergebnisse liefert und sich sicherlich als Beimischung perfekt eignet. Doch auf Platz 1 steht auf meiner Liste nach wie vor der ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC."

Michael Bohn
FTH Freiburger VermögensTreuhand GmbH

German Capital Management AG

„Herzlichen Glückwunsch zu einer 20-jährigen Erfolgsgeschichte!

Unkonventionelle Konzepte, die ihrer Zeit voraus und vor allem erfolgversprechend sind, sollte es mehr geben. Trotz einer Flut an „innovativen Investmentvehikeln“ vermisst man oft echte Mehrwert-Generierung auf die lange Sicht. Ich freue mich auf weitere sinnvolle Anlageideen und eine fruchtbare Zusammenarbeit.“


Daniel Zindstein
German Capital Management AG

GREIFF capital management AG

"Dass Nachhaltigkeit immer wieder stärker in den Fokus der Gesellschaft rückt, zeigt, wie wichtig das Thema auch in Zukunft bleiben wird. Wenn es um den damit zusammenhängenden Bereich der nachhaltigen Investitionen geht, kommt man an der Ökoworld AG aus Hilden nicht vorbei. Die gesamte Fondsplatte ist interessant und gut durchdacht. Besonders die Trennung von Anlageteam und Nachhaltigkeitsresearch schätzen wir sehr. Wie sehr hier Nachhaltigkeit gelebt wird, erkennt man vor allem auch immer an den ÖKOWORLD-Anlagekriterien. Die konsequente und strenge Umsetzung haben einige Studien schon belegt. Für uns ist ÖKOWORLD in diesem Bereich die Benchmark. Interessant sind bei den spezielleren Fonds allen voran der ÖKOWORLD KLIMA, welcher nur in Unternehmen investiert, die sich dem Klimaschutz verpflichtet haben. Allen Investitionen inne ist der langfristige Anlagehorizont. Zusätzlich zu den oben beschriebenen Fonds haben wir uns ausführlich mit dem inzwischen über drei Jahre alten GROWING MARKETS 2.0 beschäftigt. In gewisser Weise setzt dieser den Weg für die Emerging Markets fort, welcher vor 20 Jahren mit dem ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC begonnen wurde."


Timo Mayer
GREIFF capital management AG

Grünes Geld GmbH

"Wir von Grünes Geld gratulieren herzlich zum 20 jährigen Fondsjubiläum!

Seit 1996 zeigt der ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC, dass Rendite und Ökologie im Einklang stehen können. Ein Grund zu feiern für ÖKOWORLD, Anleger, Gesellschaft und die Natur."


Carmen Junker, Gerd Junker
Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH

Hauck & Aufhäuser Investment Gesellschaft S.A.

Nachhaltigkeit bedeutet aus meiner Sicht auch, seinem eigenen Investmentstil nachhaltig treu zu bleiben. Über 20 Jahre das einmal definierte stetig zu verfeinern und zu verbessern, aber nie den Turbulenzen des Tages zu opfern, sondern über Jahre hinweg standhaft zu bleiben. Das verdient echte Anerkennung! Die Rendite, die dadurch eingefahren wurde, ist ebenso beachtlich wie die Tatsache, dass auch ein kleines, standhaftes Fondsmanagementteam es mit den großen Gesellschaften aufnehmen und diese überflügeln kann. Glückwunsch!

 


Stefan Schneider
Vorstand
Hauck & Aufhäuser Investment Gesellschaft S.A.

Kreissparkasse Halle (Westf.)

"Nachhaltigkeit ist für uns kein Trend - sie ist Kernelement unserer Private-Banking-Philosophie.

Nachhaltigkeit bringt Renditevorteil und ist mit Sicherheit kein kurzfristiger Modetrend. Wir sehen den ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC als risikoarmes Investement in Aktien. Im Vergleich zum Dax ist er schwankungsärmer und hat in der Vergangenheit ein Renditeplus gebracht.

Die weiteren Fonds zu den Themen Klima, Wasser und Emerging Markets stellen eine sinnvolle Ergänzung dar, um Spezialthemen ab zu decken."


Christian Doll, PrivateBanking
Kreissparkasse Halle (Westf.)

Kreissparkasse Ludwigsburg

Als wir im Jahr 2011 den ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC eher zufällig kennengelernt haben, waren wir am Anfang skeptisch:

  • Können nachhaltige und ökologische Überlegungen überzeugend in ein Fondskonzept integriert werden?
  • Kann damit eine zufriedenstellende Rendite erzielt werden?
  • Und – die für uns wichtigste Frage: Kann man damit auch Kunden begeistern und von einer Investition überzeugen?

Wir sind dankbar für die intensive Zusammenarbeit in den letzten fünf Jahren, denn wir haben in dieser Zeit gelernt, dass unsere Bedenken völlig unbegründet waren:

  • Dank des kompetenten Anlageausschusses bezeichnen wir den Fonds bei uns nicht nur als „grün“, sondern als „dunkelgrün“. ÖKOVISION ist für uns keine „nachhaltige Mogelpackung“, sondern die glaubwürdigste Übersetzung von ökologischen Überzeugungen in nachhaltiges Investieren.
  • Fondsmanager Alexander Mozer ist für uns der nächste Glücksfall. Wir sind bekennende Fans seiner Arbeit! Er kann nicht nur von seiner langjährigen Markterfahrung profitieren, sondern er hat den „richtigen Riecher“ für ein erfolgreiches Management und die passenden Instrumente, um nicht nur die ökologischen, sondern auch die ökonomisch richtigen Investitionsentscheidungen zu treffen.
  • Der große Verkaufserfolg von ÖKOVISION in unserem Haus hat uns ein wenig  überrascht. Rund die Hälfte unserer Berater hat ihren Kunden schon einen Fondsanteil verkauft. Die Anzahl der „echten Überzeugenstäter“ ist erfreulich hoch. Das Schönste: Da wir die Fondsanteile schon seit einigen Jahren verkaufen, dürfen wir feststellen, dass die absolute Mehrheit unserer Kunden zufrieden bis hoch-zufrieden ist , und Philosophie und Performance sehr zu schätzen wissen.

Deshalb: Alles Gute – ÖKOVISION – zu Deinem 20. Geburtstag! Bleib, wie Du bist! Auf weitere 20 tolle und erfolgreiche Jahre!


Tobias Enchelmaier
Leiter der Abteilung Vermögensverwaltung / Wertpapiere, Kreissparkasse Ludwigsburg

Kreissparkasse Waiblingen

"Sparkassen haben eine lange Tradition. Seit fast 140 Jahren ist die Kreissparkasse Waiblingen zuverlässiger Partner der über 400.000 Menschen und vieler Unternehmen im Rems-Murr-Kreis, nahe Stuttgart. Sparkassen sind ein Inbegriff der Nachhaltigkeit. Sie agieren regional, sind den Menschen, der Umwelt und der Zukunftsfähigkeit ihrer Region verpflichtet. Entsprechend handeln sie als Finanzpartner, als Arbeitgeber und sozialer und gesellschaftlicher Faktor in ihrer Heimatregion. Bei nachhaltigen Geldanlagen vertraut die Kreissparkasse Waiblingen auch auf Finanzpartner mit Tradition. ÖKOWORLD als Vorreiter und Ideengeber nachhaltiger Fondsanlagen ist hier ein perfekter Partner für uns. Mit gutem Gewissen empfehlen wir unseren Kunden die Fondsprodukte von ÖKOWORLD als Fondsanlage oder im Rahmen unseres Kombiproduktes ZinsPlus. 20 Jahre ÖKOVISION CLASSIC sind wahrlich ein Grund zu feiern und bestätigen uns in dieser Partnerschaft Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf die nächsten 20 Jahre."


Freundlich grüßt Sie


Christoph Beck
Abteilungsdirektor, Kreissparkasse Waiblingen

MehrWert GmbH

Frage: Ihr Firmenlogo haben Sie untertitelt mit dem Slogan "Finanzen nachhaltig gestalten". Was genau meinen Sie damit?

Antwort Gottfried Baer: "Mit jeder Entscheidung, die wir im alltäglichen Leben treffen, z. B. wo und was wir einkaufen, ob und welches Auto wir fahren, welchen Strom wir beziehen usw. bestimmen wir ein Stück weit mit, wie die Welt morgen aussehen wird. Aufgrund unserer Überzeugung lenken wir im Rahmen unserer Beratung bei MehrWert bewusst das Geld unserer Mandanten dahin, wo es menschen-, gesellschaftsdienlich und ökologisch fördernd und somit nachhaltig wirkt. Die Art und Weise einer Geldanlage kann eine enorme Wirkung auf die Entwicklung unserer Gesellschaft haben. Durch unsere Beratung, die mit dem Aspekt der ethischen/ökologischen Nachhaltigkeit eigentlich erst wirklich ganzheitlich wird, wollen wir und unsere Mandanten ganz gezielt die Welt von morgen positiv verändern und damit die Zukunft gestalten."

Frage: An welche Zielgruppen richten sich Ihre Angebote?

Antwort Gottfried Baer: "Wir beraten in Finanz- und Geldanlagefragen Privatpersonen/Familien, die ihr Geld nachhaltig anlegen wollen oder entsprechend für ihr Alter vorsorgen möchten.

Ebenso begleiten wir kirchliche/diakonische Einrichtungen sowie Stiftungen bei ihren Anlageentscheidungen zu nachhaltigen Geldanlagen. Die dritte Zielgruppe sind Unternehmer/innen, die werteorientiert und nachhaltig anlegen wollen und z. B. in ihrem Unternehmen eine grüne betriebliche Altersvorsorge umsetzen möchten."

Frage: Im Rahmen welcher Anlagelösungen bieten Sie die Produkte von ÖKOWORLD an und warum?

Antwort Gottfried Baer: "Zum einen setzen wir die ÖKOWORLD/Fonds in Einzeldepotlösungen ein. Zum anderen sind die Fonds fester Bestandteil in unseren nachhaltigen MehrWert-Vermögensverwaltungsstrategien auf Fondsbasis, die von uns für Privatkunden, für Stiftungen bzw. für kirchliche Einrichtungen gemanagt werden. 

Wir bündeln in unseren Vermögensverwaltungsstrategien die nachhaltigsten Fonds mit den besten ökonomischen Ergebnissen der letzten Jahre. Dazu durchlaufen die in Deutschland verfügbaren nachhaltigen Fonds unseren dreistufigen MehrWert-Filter. Unter den rund 40 Fonds, die dann zur Auswahl stehen, befinden sich ausgewählte ÖKOWORLD-Fonds. Besonders zu erwähnen ist, dass ÖKOWORLD in unserer Analyse mit die besten Nachhaltigkeitskriterien am Markt besitzt."

Gottfried Baer, Geschäftsführer
MehrWert GmbH für Finanzberatung und Vermittlung

maxpool

"Nachhaltigkeit und interessante Erträge wurden lange Zeit von Anlegern als unvereinbar angesehen. Mit ÖKOWORLD haben wir einen Partner gefunden, der Fonds unter Berücksichtigung nachhaltiger, ökologischer, ethischer und sozialer Kriterien verwaltet und dennoch eine Performance erwirtschaftet, die sich mit den traditionellen Fonds messen kann.

Wir haben unsere Empfehlungsliste um den ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC und den ÖKOWORLD GROWING MARKETS 2.0 ergänzt. Natürlich können auch alle anderen Fonds der ÖKOWORLD über uns ganz einfach vermittelt werden. Als Partner stehen hier alle gängigen Depotplattformen zur Auswahl.

Wir freuen uns über den Beginn einer neuen partnerschaftlichen Zusammenarbeit. Für jedes über maxpool bis Ende Oktober 2016 eingereichte neue Depot mit einem ÖKOWORLD Fonds erhält der Vermittler einen ÖKOVISION-Fußball."


Eric Förster
Leiter Investment und Asset Management

ÖKOWORLD AG

"Unsere KundInnen schätzen besonders, dass wir mit unserem ÖKOWORD ÖKOVISION CLASSIC – der Name ist Programm – schon in den 90er Jahren ethisch-ökologisch-soziale Kriterien entwickelt haben, die bis heute (fast) unverändert gültig sind. Der Fonds ist aus den Bürgerbewegungen dieser Jahre heraus entwickelt worden und bezieht daraus seine anhaltende Glaubwürdigkeit.

Diese wurde in einem Test durch die unabhängige Stiftung Warentest im Jahr 2014 eindrücklich bestätigt."


Frank Kittel
ÖKOWORLD AG

Partners for Sustainability AG

"Es ist fast dreißig Jahre her, seit der Begriff Nachhaltigkeit durch den Bericht «Unsere gemeinsame Zukunft» der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung in der breiteren Öffentlichkeit Verwendung findet. Das wachsende Interesse hat nicht nur zu einer stärkeren Integration sozialer und ökologischer Belange in vielen Bereichen unseres Lebens geführt, sondern auch zu einer Kommerzialisierung des Begriffs. Mit dem Zusatz «nachhaltig» werden heute allerlei fragwürdige Produkte vertrieben. Hier hebt sich ÖKOWORLD von vielen Anbietern ab. Nachhaltigkeit ist bei ÖKOWORLD nicht nur die Beilage, sondern das Hauptgericht. Der ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC schneidet seit 2003 in unserer jährlichen Bewertung der Nachhaltigkeit von Fonds immer sehr gut ab. Wir gratulieren zum 20. Geburtstag und wünschen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg."


Marco Mansfeld, Head of Research
Partners for Sustainability AG

 

 

Raiffeisen Privatbank eG

Frage: Welche Bedeutung hat das Thema Nachhaltigkeit für Sie als Genossenschaftsbank?

Antwort Udo Engelhardt: "Nachhaltigkeit nimmt immer mehr an Bedeutung in unserer Bank zu. Auch die Kunden interessieren sich immer stärker für dieses Thema. Insofern ist und bleibt das Thema Nachhaltigkeit ein wichtiges Element bei der Marktbearbeitung. Unter anderem haben wir eine Schnellstromladestation und ein bankeigenes Elektroauto."

Frage: Wie setzen Sie das Thema Ökologie/Nachhaltigkeit unter der Einbindung der Produkte von ÖKOWORLD um?

Antwort Udo Engelhardt: "Nachhaltigkeit ist oft Thema in Kundengesprächen. So sind die Fonds von ÖKOWORLD selbstverständlich auf unserer Hausmeinung zu finden. Auch im Bereich der Eigenanlagen der Bank sind das Thema Nachhaltigkeit und die Fonds von ÖKOWORLD stets präsent.

Zum 20. Geburtstag des "ÖKOWORLD  ÖKOVISION CLASSIC" herzliche Glückwünsche der Raiffeisen Privatbank eG. Der Fonds ist eine Erfolgsgeschichte, auf die Ökoworld stolz sein kann. Machen Sie weiter so - auf die nächsten 20 Jahre!"

Udo Engelhardt
Vorstand Markt, Raiffeisen Privatbank eG

Sparkasse Pforzheim Calw

Die Sparkasse Pforzheim Calw gratuliert ÖKOVISION zu 20 Jahren erfolgreich gelebter Nachhaltigkeit. Die ideale Anlagealternative für nachhaltig orientierte Kunden und der eindrucksvolle Beweis dafür, dass nachhaltiges Investieren und attraktive Performance sehr gut miteinander einhergehen. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.


Stefan Saile
Bereichsdirektor Private Banking, Sparkasse Pforzheim Calw

UmweltBank AG

Frage: Die Presse schrieb über die UmweltBank: "Gute Geschäfte mit gutem Gewissen – das funktioniert bei der UmweltBank" oder "UmweltBank liegt voll im Trend". Haben Sie vor 20 Jahren bei der Gründung der UmweltBank mit solch einem Erfolg gerechnet? Wenn ja, was hat Sie so sicher gemacht? Wenn nein, worin bestanden Ihre Zweifel?

Antwort Gabriele Glahn-Nüßel: "Bereits während meines betriebswirtschaftlichen Studiums mit dem Schwerpunkt umweltorientierte Unternehmensführung habe ich die Gründung und die ersten Schritte der jungen UmweltBank mit großem Interesse verfolgt. Trotz Bankausbildung hatte ich nicht vor, nach meinem Studium wieder bei einem Kreditinstitut zu arbeiten. Eine Bank, deren Geschäftszweck es ist, den Schutz unserer Umwelt zu fördern und das Geld der Anleger ausschließlich in umweltfreundliche Projekte zu investieren, hat mich begeistert. Ich wollte an der Idee, Ökologie und Ökonomie auf diese Weise zu vereinbaren, mitwirken und bin knapp eineinhalb Jahre nach Bankstart zur UmweltBank gekommen. Mittlerweile sind Klimaschutz und der Gedanke der Nachhaltigkeit in der Gesellschaft angekommen. Die Herausforderungen sind jedoch im Laufe der Zeit nicht weniger geworden. Die Idee der UmweltBank ist heute noch genauso aktuell wie vor 20 Jahren – es gibt nach wie vor viel zu tun."

Frage: Sie vertreiben seit vielen Jahren die Fonds von ÖKOWORLD. Welche Ansprüche haben Ihre Kunden an diese Produkte?

Antwort Gabriele Glahn-Nüßel: "Unsere Kunden möchten ihr Geld ausschließlich ökologisch anlegen. Sie wollen dabei genau wissen, in welche Projekte und Unternehmen ihr Geld fließt. Das gilt für die klassischen Geldanlagen bei der UmweltBank genauso wie für Anlage in Investmentfonds. Mit den strengen Nachhaltigkeitskriterien und deren konsequenter Umsetzung im Investmentprozess erfüllt die ÖKOWORLD diese Anforderung in idealer Weise – verbunden mit hoher Transparenz und einer guten Performance. Die ÖKOWORLD-Fonds investieren in Zukunftsthemen, die uns und unseren Kunden am Herzen liegen."

Gabriele Glahn-Nüßel
Prokuristin/AbteilungsleiterinVermögensberatung bei der UmweltBank AG

Volksbank Mittelhessen eG

"ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC steht für eine konsequent auf nachhaltige Aspekte ausgelegte Anlagestrategie. Sie bietet Anlegern einen echten und jederzeit nachvollziehbaren Mehrwert unabhängig von der monetären Rendite. Dabei berichtet der ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC sehr glaubhaft und transparent über seine Anlagekriterien und die ausgewählten Unternehmen. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum."

 

Christian Claudi
Volksbank Mittelhessen eG

 

 

W&W Asset Management

Frage: Welche Rolle spielt das Thema „Ökologie/Nachhaltigkeit“ im Auswahlprozess des Dachfondsmanagements der W&W Asset Management?

Antwort Carsten Riester: "Wir stellen fest, dass in den letzten Jahren das Thema „Nachhaltigkeit / Ökologie“ klar an Bedeutung gewonnen hat und auch das Interesse der Kunden sowie die mediale Aufmerksamkeit für derartige Konzepte zweifelsfrei gestiegen sind. Dennoch ist es unseres Erachtens im Bereich der Geldanlage noch nicht DAS alles bestimmende Thema, auf das jeder sofort aufspringen möchte und das sich zwangsläufig auch gegenüber herkömmlichen Ansätzen mit besseren Investmentergebnissen behauptet. Daher müssen sich auch auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Fonds an den gleichen Kriterien messen lassen wie ihre traditionellen Mitbewerber."

Frage: Gibt es Beispiele aus Ihrem Unternehmen, wo das Thema "Ökologie und Nachhaltigkeit" eine Rolle spielt bzw. wie Ihre Kunden daran partizipieren können?

Antwort Carsten Riester: "Die wachsende Bedeutung des Themas "Ökologie und Nachhaltigkeit" ist selbstverständlich auch bei uns an vielen Stellen deutlich zu spüren. So können Kunden beispielsweise schon seit einiger Zeit im Bereich der fondsgebundenen Lebensversicherung aus verschiedenen Anlagekörben auch das Segment "Nachhaltigkeit" für ihre Fondsanlagen wählen. Hier finden sich im Übrigen auch Produkte aus dem Hause ÖKOWORLD wieder. Im Bereich Dachfondsmanagement bzw. Fondsresearch sind solche Konzepte ebenfalls immer wieder auf der Agenda und werden von uns einer kritischen Überprüfung unterzogen. In unserem größten Publikumsfonds, dem W&W Dachfonds GlobalPlus, findet sich zudem seit längerer Zeit der ÖKOWORLD GROWING MARKETS 2.0 als einer der aktiven Zielfonds für den Bereich "Emerging Markets". Auch wenn der Fokus des Dachfonds nicht originär auf dieses Thema abzielt, so zeigt sich dennoch, dass trotz oder gerade wegen der ambitionierten Aufnahmekriterien auch ein solcher Fonds in das Portfolio aufgenommen werden kann."

Frage: Sie sprachen gerade von ambitionierten Auswahlkriterien für Ihre Dachfonds. Können Sie uns sagen, wie Sie bei der Auswahl vorgehen und was Ihres Erachtens konkret für den ÖKOWORLD GROWING MARKETS 2.0 gesprochen hat?

Antwort Carsten Riester: "Bei der Auswahl unserer Zielfonds achten wir auf eine Vielzahl von Aspekten. Neben den auf den ersten Blick wichtigsten Kennzahlen wie etwa Performance, Volatilität, relative Entwicklungen gegen eine Benchmark etc. sind für uns darüber hinaus eine Reihe anderer Details durchaus von noch größerer Bedeutung. Dazu zählen z. B. der Investmentprozess, die handelnden Personen, das Unternehmen und dessen Setup sowie die daraus resultierende Fähigkeit, in dem ausgewählten Produkt eine überdurchschnittliche Leistung zu erbringen. Administrative Elemente wie etwa die Kosten werden abschließend ebenfalls kritisch hinterfragt und fließen in das Gesamturteil mit ein.

Der ÖKOWORLD GROWING MARKETS 2.0 erfüllt unserer Ansicht nach viele dieser Kriterien. Neben den bis dato absolut wie relativ zum MSCI Emerging Markets guten Ergebnissen gefällt uns speziell die Philosophie, die hinter dem Produkt steht. Nachdem wir den Fonds nun schon einige Zeit auch als Investor verfolgen konnten und uns zudem regelmäßig mit dem Fondsmanagement von ÖKOWORLD austauschen, sind wir von dem Ansatz überzeugt und sehen durchaus auch einen Zusammenhang zwischen der Investmentphilosophie und den längerfristig überdurchschnittlichen Ergebnissen. Zum Schluss noch die besten Wünsche zum 20sten Geburtstag des ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC. Alles Gute für das ganze Team von ÖKOWORLD und weiterhin nachhaltigen Erfolg für die Zukunft."

Carsten Riester
Leiter Managerselektion / Fondsresearch, W&W Asset Management

Reihenfolge: Alphabetisch