Wasserpreis 2020: Wegen COVID-19 findet die Verleihung erst im Frühjahr 2021 statt.

News

ÖKOWORLD: NEUE RÄUME, NEUE ERLEBNISWELT

UNSERE WERTE, SEIT DER GRÜNDUNG IM JAHR 1975, WERDEN UNVERÄNDERT KONSEQUENT AUFRECHTERHALTEN UND WEITERENTWICKELT.

Torsten Müller, Vorstand und Verantwortlicher für den Privatkundenvertrieb

Ein Kurzbericht von Vorstand Torsten Müller.

Im Jahr 2020 wurden im Erdgeschoss unseres Firmensitzes Itterpark 1 neue Räumlichkeiten angemietet und komplett und aufwendig umgebaut zu einer modernen ÖKOWORLD Erlebniswelt. Selbstverständlich mit dem Ziel, dort Kundinnen und Kunden – insbesondere aus der Region face-to-face – zu empfangen und auch Veranstaltungen und Events durchzuführen. Ein Teil der Umbaumaßnahmen wurde im Dezember 2020 abgeschlossen. Die komplette Fertigstellung der Mieteinbauten mit allen Details soll voraussichtlich bis Ende des Jahres 2021 vollständig erledigt sein. Die umfassende Nutzung und der tägliche Kund:innenbetrieb kann sich selbstverständlich erst richtig entfalten, wenn die pandemiebedingten Einschränkungen sich normalisieren. Dann wird die „ÖKOWORLD-Erlebniswelt“ viele Kundinnen und Kunden begeistern und als wahrer Magnet fungieren, um mehr Menschen in die persönliche Beratung zu bringen.

Erlebniswelt für ein modernes und authentisches Wohlgefühl
Der Erfolg der letzten Jahre im Privatkundenvertrieb soll deutlich weiter ausgebaut werden, insbesondere durch die Intensivierung der Beziehungen zu unseren Kundinnen und Kunden. Dies soll auf zwei Ebenen erfolgen: Zum einen über ein Regionalkonzept. Kundinnen und Kunden im Umkreis von ca. 50 km soll die Möglichkeit gegeben werden, verstärkt auch eine Beratung vor Ort wahrnehmen zu können. Das Vertrauen zu unseren Beraterinnen und Beratern und die Beziehung zueinander lässt sich weitaus einfacher ausbauen, wenn man in persönlichem Kontakt steht. Eben aus diesem Grund wurde auf zusätzlichen 400qm eine neue ÖKOWORLD-Erlebniswelt geschaffen, die ein modernes und authentisches Wohlgefühl erzeugt.

Das Konzept ist entstanden in Zusammenarbeit mit einem jungen Architekt:innenteam und ist in der Form sicherlich einzigartig. Das sollte man live gesehen haben, und es ist nur schwer in geschriebenem Wort vorzustellen. Wir haben ein sehr stimmiges Raumgefühl geschaffen, in dem Beraterinnen und Berater und Kundinnen und Kunden zu einer Einheit werden. Hell, viel Licht, viel Raum, viele visuelle Reize, viel Erlebnis und eine konsequente Umsetzung unserer ökologischen und sozialen Aspekte finden sich in dem Konzept wieder. So ist es nicht verwunderlich, dass bei allen Pflanzen auf der Fläche Wert auf die Herkunft sowie Echtheit, und bei allen Gewerken und Produkten auf entsprechende Zertifizierungen nach dem höchsten ökologischen Standard gelegt wurde.

Frische Optik, optimales Raumklima und vier Elemente
Neben einer natürlichen und frischen Optik sorgen diese Pflanzen somit auch für ein optimales Raumklima. Unser Ziel, die vier Elemente Luft, Wasser, Erde und Feuer in dem Konzept zu berücksichtigen, wurde von dem engagierten Architekt:innenteam hervorragend umgesetzt. So entstanden die drei Besprechungszimmer: Luft, Wasser und Erde, die von Ihrer Art unterschiedlicher nicht sein könnten. Das Feuer findet man im Kaminbereich vorne am Empfang, wo auch eine Steinhöhle als Spielbereich für die Kinder zu finden ist. Um überregionalen Kunden, die nicht mal eben „um die Ecke“ in unsere Erlebniswelt eintauchen wollen oder können, ebenfalls mehr Nähe und eine intensivere Beziehung bieten zu können, haben wir alle Arbeitsplätze für die Videoberatung umgerüstet. Erste Beratungstermine haben hier bereits stattgefunden und ein äußerst positives Feedback erbracht.

Nachfolgend einige Informationen zur Ausgetaltung der Räumlichkeiten, die aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben können, denn dies würde den Rahmen an dieser Stelle sprengen. Jede Leserin und jeder Leser dieses Kurzbeitrags darf sich gerne eingeladen fühlen, die neuen Räume in Hilden persönlich zu besuchen und sich durch diese Erlebniswelt führen zu lassen. Folgende Zertifizierungen finden sich beispielhaft in unserem Bauprojekt wieder:

  • Blauer Engel (Garantie über die Produkte und Dienstleistungen mit hohen Ansprüchen an Umwelt-, Gesund-heits- und Gebrauchseigenschaften über den gesamten Lebensweg);
  • DGNB (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen), Lebenszyklusbetrachtung, Ganzheitlichkeit, Performanceorientierung;
  • EPD (Enviromental Product Declaration), die Bewertungvon Grundstoffen | Baustoffen und deren Herstellungsprozess
  • EUROFINS (Emissionskennzeichnung mit den höchsten Anforderungen in ganz Europa);
  • ÖKO-TEX (Textil- und Lederprodukte werden auf Schadstoffe geprüft und somit auf deren humanökologische Unbedenklichkeit);
  • Underwriters Laboratories – Greenguard Zertifizierung (Raumluftqualitätsauswirkungen auf die menschliche Gesundheit: Baustoffe, Einrichtungsgegenstände, elektrische Geräte und Reinigungsmittel);
  • EU-Ecolabel (zertifizierte Standards nach ÖKO-TEX).

DGNB ist zum Beispiel der höchste Standard, den man umsetzen kann. Alle Gewerke sind mindestens einfach, meistens aber mehrfach zertifiziert und erfüllen somit unsere strengen Ansprüche. Nicht nur ökologisch konsequent, sondern auch in Sachen Architektur und Style wollen wir in den neuen Räumen und Büros einzigartig sein. Alle Pflanzen in den Räumen sind echt. Zu nennen sind eine lebendige Mooswand, ein sogenannter „Meeting-Jungle“, die Pflanzkästen und Raumteiler etc. Im „Raum Wasser“ wurde dem blauen Teppich ein von Tauchern vom Meeresgrund gesammeltes, gereinigtes Fischernetz eingewebt | recycelt. Im Besprechungszimmer „Raum Erde“, das einer Waldlichtung nachempfunden ist, wurden bei den nicht zertifizierten Produkten wie Beistelltischen, ausschließlich natürliche Produkte verwendet. Den Empfang schmückt ein formschöner Vollholztresen mit dem Logo unserer Gesellschaft.

Modern und zeitgemäß seit 1975
Unsere Werte seit der Gründung im Jahr 1975 werden unverändert konsequent aufrechterhalten und weiterentwickelt. Wichtig ist, dabei trotzdem zeitgemäß und modern voranzugehen und zudem den vorhandenen Vorsprung aufrechtzuerhalten und weiter auszubauen.

Fotos: © Architekturbüro querstrichdrei