„Ökologie muss auch ökonomisch sein,
sonst macht es keinen Sinn.“

Alfred Platow,
Vorstandsvorsitzender ÖKOWORLD AG

„Kein vernünftiger Mensch ist gegen ,Öko‘.
Mich interessieren aber auch die Renditen.“

Gunter Schäfer,
Leitung Marketing & Kommunikation bei ÖKOWORLD

„Welche Gefühle haben Sie, wenn Sie Geld
für Ihre Kinder oder Enkelkinder anlegen?


Stehen Ihr soziales und ethisches
sowie ökologisches Weltbild im Einklang
mit den Unternehmen, in die Sie investieren?“

Torsten Müller,
Vorstand ÖKOWORLD AG

„Mir geht es nicht nur darum, in was ich
investiere, sondern vor allem auch darum,
in was ich nicht investieren will.“

Alexandra Sturm,
Beraterin bei ÖKOWORLD

„Die Umwelt zu retten und faire Bedingungen
für alle zu schaffen, ist ein langwieriger,
sinnvoller Prozess.

Und ein gigantischer Wachtumsmarkt obendrein.“

Pit Konkol,
Grafiker bei ÖKOWORLD

„Ich kann doch nicht mein Geld in Fonds
investieren, die auch ausbeuterische
Kinderarbeit fördern, und gleichzeitig
für meine Kinder das Beste wollen.“

Kerstin Schäfer,
Beraterin bei ÖKOWORLD

„An den Börsen wird täglich auch
um Menschenrechte und irreparable
Umweltschäden gefeilscht.

Dagegen ein sichtbares Zeichen
zu setzen, ist entscheidend.

Frank Kittel,
Berater bei ÖKOWORLD

„Wir erwarten von der Politik, dass sie die
Welt von morgen zukunftsfähig gestaltet.

Diese Verantwortung sollten wir auch als
Anleger übernehmen, indem wir in
zukunftsfähige Unternehmen investieren.“

Verena Kienel,
Sustainability Analyst

„Die Verbraucher müssen verstehen, dass mit
dem Geld, das sie anlegen, etwas passiert und
sie dafür Verantwortung tragen – Und oft
genug arbeitet das Geld gegen den Menschen.“

Robert Gisder,
Berater bei ÖKOWORLD

„Mir sind die Gedanken wichtig, die hinter
der ÖKOWORLD stecken – Menschlichkeit,
Ökologisierung der Wirtschaft und eine
lebenswerte Zukunft.“

Judith Gerdau,
Marketingmitarbeiterin bei ÖKOWORLD

„Es gibt nichts Gutes, es sei denn man tut es.“

Lena Peters,
Beraterin bei ÖKOWORLD

„Umweltschutz heißt Menschenschutz.
Wenn wir Natur und Klima schützen, schützen
wir damit auch unser eigenes Überleben.“

Sven Deutschendorf,
Berater bei ÖKOWORLD

Erneuerbare Energien

Seit dem Klimaabkommen in Paris im Dezember 2015 weiß die Welt, dass wir unsere Energieversorgung ändern müssen - und nicht nur die. Seit Paris stellen viele Menschen fest, dass Erneuerbare Energien Vorzüge haben, die z.B. ein Kohlekraftwerk nicht hat. „Welch Zufall!“ ist man versucht zu rufen.

Und große Kohlekraftwerke emittieren nicht nur Treibhausgase. Sie verbrauchen auch gigantische Mengen an Wasser. Über die Rohstoffgewinnung wollen wir uns an dieser Stelle ausschweigen…

Inox Wind

Geschätzte 400 Mio. Menschen in Indien leben ohne Strom und selbst in großen Industriezentren fällt auch heute noch teilweise täglich der Strom aus. Ohne Strom werden unter anderem die Armutsbekämpfung und die Bildung erschwert. Die indische Regierung hat daher den Ausbau der Kohlekraftwerke geplant – eine für die Umwelt fatale Entscheidung. Neben der Luftverschmutzung und dem zerstörerischen Abbau der Kohlelagerstätten mit Auswirkungen auf die Umwelt und die dort lebenden Menschen, stellt auch die Wasserversorgung der Kraftwerke ein gigantisches Problem dar: Kohlekraftwerke benötigen Unmengen von Wasser. Gerade Indien hat schon jetzt in vielen Gebieten mit Wasserknappheit zu kämpfen. Erneuerbare Energien sind die Alternative zur Kohleverstromung. Und auch in Indien gibt es Hersteller wie das Unternehmen Inox Wind, das dort Windkraftanlagen baut und ganze Windparks entwickelt.

SMA Solar

SMA Solar ist der Marktführer im Bereich Wechselrichter für Solarstromanlagen. Ein Wechselrichter ist eine zentrale Komponente jeder Solarstromanlage, da hierüber der aus Sonnenenergie erzeugte Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt wird. Nur so kann der produzierte Strom ins Stromnetz eingespeist werden. SMA bietet auch Wechselrichter für Windkraftanlagen und für den so genannten Inselbetrieb. Beim Inselbetrieb wird der der produzierte Strom nicht in ein großes Stromnetz, sondern vor Ort in ein kleines, autarkes Wechselspannungsnetz eingespeist. Dies ist z.B. bei der autarken Stromversorgung kleiner Berg- oder Inseldörfer der Fall.

SunPower

SunPower ist ein vertikal integrierter Entwickler und Hersteller von Solarzellen und Solarmodulen. Vertikal integriert bedeutet, dass das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette Solar selbst abdeckt. Hierzu gehört die Herstellung der Vorprodukte (sogenannte Ingots und Wafer aus Silizium) sowie die Fertigung der eigentlichen Solarzellen und der fertigen Solarmodule. SunPower bietet verschiedene hocheffiziente Solarzellen und Solarmodule für unterschiedliche Projektgrößen an – vom kleinen, privaten Bereich bis zum Einsatz in großen Solarparks. Der Vertrieb erfolgt weltweit, mit Schwerpunkt Nordamerika. Gerade in den USA besteht ein enormes Potenzial zur Installation von Solarzellen zur Stromerzeugung – neben der ökologischen Dringlichkeit auf Kohle- und Atomstrom zu verzichten, besteht hierin auch eine große ökonomische Chance.

Vestas

Vestas ist einer der weltweit führenden Hersteller von Windkraftanlagen. Der Pionier der Branche lieferte bis Ende 2015 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 74.000 MW. Das entspricht fast der 7-fachen Leistung der Atomkraftwerke, die in Deutschland aktuell noch am Netz sind. Durch die Veränderungen der politischen Rahmenbedingungen und ein schleppendes Bekenntnis der Politik zum Umstieg auf Erneuerbare Energien waren die vergangenen Jahre für Vestas im wahrsten Sinne des Wortes turbulent. Dennoch ist und bleibt die Stromerzeugung aus Windkraft eine der tragenden Säulen eines in die Zukunft gerichteten Energiekonzepts.

Xinjiang Goldwind

Die Bilder chinesischer Großstädte, in denen aufgrund der hohen Luftverschmutzung kaum etwas zu erkennen ist, gehen alle Jahre wieder um die Welt. Ein Großteil der Luftverschmutzung ist auf die Stromproduktion aus Kohle zurückzuführen. Erneuerbare Energien helfen das Dilemma zu lösen: es kann Strom produziert werden ohne dass gleichzeitig die Luft verschmutzt wird – das hat auch die chinesische Regierung erkannt und fördert den Ausbau. Xinjiang Goldwind Science & Technology ist der führende Hersteller von Windkraftanlagen in China. Das Unternehmen bietet Windkraftanlagen sowie umfangreiche Dienstleistungen rund um die Erstellung fertiger Windparks an.