„Ökologie muss auch ökonomisch sein,
sonst macht es keinen Sinn.“

Alfred Platow,
Vorstandsvorsitzender ÖKOWORLD AG

„Kein vernünftiger Mensch ist gegen ,Öko‘.
Mich interessieren aber auch die Renditen.“

Gunter Schäfer,
Leitung Marketing & Kommunikation bei ÖKOWORLD

„Welche Gefühle haben Sie, wenn Sie Geld
für Ihre Kinder oder Enkelkinder anlegen?


Stehen Ihr soziales und ethisches
sowie ökologisches Weltbild im Einklang
mit den Unternehmen, in die Sie investieren?“

Torsten Müller,
Vorstand ÖKOWORLD AG

„Mir geht es nicht nur darum, in was ich
investiere, sondern vor allem auch darum,
in was ich nicht investieren will.“

Alexandra Sturm,
Beraterin bei ÖKOWORLD

„Die Umwelt zu retten und faire Bedingungen
für alle zu schaffen, ist ein langwieriger,
sinnvoller Prozess.

Und ein gigantischer Wachtumsmarkt obendrein.“

Pit Konkol,
Grafiker bei ÖKOWORLD

„Ich kann doch nicht mein Geld in Fonds
investieren, die auch ausbeuterische
Kinderarbeit fördern, und gleichzeitig
für meine Kinder das Beste wollen.“

Kerstin Schäfer,
Beraterin bei ÖKOWORLD

„An den Börsen wird täglich auch
um Menschenrechte und irreparable
Umweltschäden gefeilscht.

Dagegen ein sichtbares Zeichen
zu setzen, ist entscheidend.

Frank Kittel,
Berater bei ÖKOWORLD

„Wir erwarten von der Politik, dass sie die
Welt von morgen zukunftsfähig gestaltet.

Diese Verantwortung sollten wir auch als
Anleger übernehmen, indem wir in
zukunftsfähige Unternehmen investieren.“

Verena Kienel,
Sustainability Analyst

„Die Verbraucher müssen verstehen, dass mit
dem Geld, das sie anlegen, etwas passiert und
sie dafür Verantwortung tragen – Und oft
genug arbeitet das Geld gegen den Menschen.“

Robert Gisder,
Berater bei ÖKOWORLD

„Mir sind die Gedanken wichtig, die hinter
der ÖKOWORLD stecken – Menschlichkeit,
Ökologisierung der Wirtschaft und eine
lebenswerte Zukunft.“

Judith Gerdau,
Marketingmitarbeiterin bei ÖKOWORLD

„Es gibt nichts Gutes, es sei denn man tut es.“

Lena Peters,
Beraterin bei ÖKOWORLD

„Umweltschutz heißt Menschenschutz.
Wenn wir Natur und Klima schützen, schützen
wir damit auch unser eigenes Überleben.“

Sven Deutschendorf,
Berater bei ÖKOWORLD

Der Verwaltungsrat der ÖKOWORLD LUX S.A.

Alfred Platow (Vorsitz)

Alfred Platow ist der Verwaltungsratsvorsitzende der ÖKOWORLD LUX S.A. Im Jahr 1995 startete er mit versiko, Klaus Odenthal und der Ökobank die Kapitalanlagegesellschaft in Luxemburg – damals noch unter dem Namen ÖKOVISION LUX S.A., namensgleich mit dem ersten Investmentfonds ÖKOVISION (heute ÖKOWORLD ÖKOVISION CLASSIC), der im Mai 1996 aufgelegt wurde.

Mittlerweile bietet die Vertriebsgesellschaft ÖKOWORLD LUX S.A. Repräsentanz GmbH mit Sitz in Hilden bei Düsseldorf sieben ausschließlich nachhaltige Investmentfonds.

Im Jahr 1975 gründete Alfred Platow mit Klaus Odenthal die nachhaltige Vermögensberatung versiko. Damals gestartet als kleines Versicherungskollektiv „Alfred & Klaus – kollektive Versicherungsagentur“ von der Pike und aus der Nische. Ähnlich Bill Gates von Microsoft aus einer Garage – allerdings nicht in Amerika, sondern in Hilden nahe Düsseldorf. Die Zielgruppe: ökologisch orientierte Betriebe und Umweltorganisationen. Seit Anbeginn war das Unternehmen gesellschaftspolitisch aktiv. Die Verhandlungen mit Versicherungen und Banken durch die Gründer Alfred Platow und Klaus Odenthal bewirkten und revolutionierten einen grünen Bewusstseinswandel im Geldwesen. Ihre Wertvorstellungen und Ideale bedeuteten einen ganz entscheidenden Beitrag zur Ökologisierung der Wirtschaft. Die versiko ist aus dem Versicherungskollektiv als GBR über die versiko GmbH im Laufe der Jahre zur versiko AG (WKN 540868) gewachsen. 1995 wurde in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und im Jahr 1999 der Schritt an wesentliche Börsenstandorte (Segment Freiverkehr) getan. Alfred Platow zeichnet sich in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender der versiko AG als Vorstand Strategie, Produktkonzeption, Marketing und Public Relations sowie Vertrieb im Geschäftsbereich ÖKOWORLD verantwortlich.

Angelika Grote

Angelika Grote ist seit Februar 2017  Verwaltungsratsmitglied der ÖKOWORLD LUX S.A.

Die diplomierte Volkswirtin steht seit Ende der 1980er Jahre in enger Verbindung zu der Muttergesellschaft ÖKOWORLD AG. Sie war langjährige Gesellschafter-Geschäftsführerin der Vorgängergesellschaft Versiko GmbH und hatte von 1995 – 2005 den Vorsitz des Aufsichtrates der versiko AG inne. Seit 2003 ist Frau Grote nunmehr als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit des TransFair e.V. in Köln beschäftigt. Im Jahr 2011 konnte sie erneut für ein Mandat im Aufsichtsrat der ÖKOWORLD AG gewonnen werden.

Paul Heiser

Paul Heiser ist Verwaltungsratsmitglied der ÖKOWORLD Lux S.A. seit März 2016.

Im Jahr 1986 begann er seine Karriere bei der Banque Internationale à Luxembourg, die ihn 2001 als weitere Station für Dexia Fund Services in die Schweiz führte. In Luxemburg zurück war er dort als Head of Development tätig, bevor er 2007 zur JPMorgan Bank als Senior Manager in den Bereich der Produkt- und Service-Entwicklung wechselte.

Seit Oktober 2010 ist Paul Heiser einer der Partner bei Adeis S.A., einer Luxemburger Beratungsgesellschaft in der Investmentfondsbranche, mit einem umfangreichen Business-Netzwerk in den europäischen Finanzmärkten.