Wasserpreis 2020: Wegen COVID-19 verschoben auf 2021

News

Nachhaltige Investments: Wo könnte Greta Thunberg jetzt investieren? | comdirect magazin

Die Fondsgesellschaft Ökoworld mit seinem Gründer Alfred Platow hat sich sogar schon seit der Gründung im Jahr 1975 dem sozial und ökologisch korrekten Investieren verschrieben. Sieben Experten der Sustainability-Research-Abteilung fahnden weltweit mit der Unterstützung von unabhängigen Umweltorganisationen nach Unternehmen mit neuen umweltfreundlichen Ideen. Danach prüft ein Anlageausschuss mit externen Experten, ob die ausgewählten Unternehmen zu den sozialen, ethischen und ökologischen Prinzipien von Ökoworld passen.

Erst nach dem „Go“ dür­fen die Fondsmanager die Aktien ins Portfolio aufnehmen – wenn Performance und Perspektive stimmen, denn für Alfred Platow muss „Ökologie auch ökonomisch funktionieren“. Der 1996 aufgelegte Ökovision Classic (WKN A1C7C2) war einer der Ersten am Markt und investiert breit in nachhaltige Geschäftsmodelle. So unterschiedliche Unternehmen wie die mexikanische Grillkette Chipotle (WKN A0ESP5), der texanische Entsorger Waste Management (WKN 893579), aber auch die deutsche Softwareschmiede SAP (WKN 716460) sind im Portfolio vertreten. Zudem bietet Ökoworld neben einem Wasser- und einem Emerging-Markets-Fonds auch einen Klimaschutzfonds an, den Ökoworld Klima — C EUR ACC Fonds (WKN A0MX8G).

Bitte lesen Sie hier den Artikel aus dem comdirect magazin.